Ehrenamtliche und Hauptamtliche seit 1966 treffen sich wieder:

Ganz im Zeichen der Begegnungen und des Austausches einstiger Geschichten und Erlebnisse stand am Mittwoch, 14. September das Ehemaligentreffen des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS) auf Einladung des Hauses der Familie in Lichtenstern. 50 Jahre KFS wären nicht möglich, hätten sich in diesen fünf Jahrzehnten nicht unzählige ehrenamtliche Frauen und Männer in ganz Südtirol für Familie engagiert, Ideen umgesetzt und die Anliegen des Verbandes weitergetragen.

Familien stärker ins Zentrum rücken, Freizeit und Gemeinschaft mit Glauben und Inspiration verbinden: diese Ziele haben sich einige motivierte Familien in Andrian gesetzt und beschlossen in ihrer Gemeinde eine Zweigstelle des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS) zu gründen. Zur Gründungsfeier am vergangenen Sonntag, 09. Oktober, konnte die neue und erste Zweigstellenleiterin Priska Santer Mayr auch KFS-Präsidentin Angelika Mitterrutzner und Inge Lunger, Bezirksleiterin des KFS Bozen begrüßen.

Familien bilden die Zukunft unserer Gesellschaft. Es sind unsere Kinder, die in dieser Gesellschaft etwas erreichen sollen und auch mit den steigenden Anforderungen zurechtkommen müssen. Es sind die Familien, in denen die Voraussetzungen für ein gutes Zusammenleben geschaffen werden. Umso wichtiger ist es, das Ehrenamt für Familien in ganz Südtirol weiterzutragen. Die Weichen dafür wurden am Samstag, 22. Oktober im Haus der Familie in Lichtenstern gestellt. Nämlich beim Zweigstellentreffen des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS), der mit 15.000 Mitgliedsfamilien und 115 Zweigstellen in sieben Bezirken zu einem der größten Verbände Südtirols gehört.