Am 19. März 2016 veröffentlichte Papst Franziskus das Apostolische Schreiben „Amoris laetitia – Über die Liebe in der Familie“.  Um sein Apostolisches Schreiben in Erinnerung zu rufen und zu vertiefen, hat Papst Franziskus ein Jahr der Familie ausgerufen. Es begann am 19. März 2021, fünf Jahre nach der Veröffentlichung von „Amoris laetitia", und endet mit dem Weltfamilientreffen vom 22. bis 26. Juni 2022 in Rom. Der Papst möchte verstärkt auf die Wichtigkeit von Ehe und Familie hinweisen. Er will aufzeigen, dass Familie und Gott, das Leben und der Glauben eng miteinander verbunden sind.

 

Dazu gibt der Papst verschiedene Anregungen für Familien:

  • Nehmt euer Hochzeitsalbum zur Hand und schaut es gemeinsam durch. Erzählt einander und den Kindern, wie und wo ihr euch verliebt habt.
  • Erzählt einander, was ihr an eurem Partner und an den Kindern schätzt.
  • Erzählt einander, was  jemand innerhalb oder außerhalb der Familie heute gut gemacht hat oder was euch besonders freut. Verstärken wir so das Gute.
  • Zündet während eines gemeinsamen Essens eine Kerze an. Das kann auch bei einem Gebet sein. Jesus ist in eure Familie gegenwärtig.
  • Schreibt je auf ein buntes Blatt Papier die Worte „Bitte“, „Danke“ und „Entschuldigung“. Sucht gemeinsam in der Wohnung nach einem Ort, um sie aufzuhängen und sprecht darüber, welche Bedeutung diese Worte für euch haben.
  • Erzählt einander, wie und wo ihr heute Spuren von Gottes Gegenwart im Alltag erfahren habt. Gottes Wunder verstecken sich oft im Kleinen.

 

Mit diesen Impulsen kann es gelingen, den Wert der Familie bewusst zu machen, der eigenen Familie immer wieder positiv zu begegnen und dabei die Begleitung Gottes im Leben zu erfahren.

(Weitere Impulse und Informationen findet ihr auf der Homepage www.amorisleatitia.at.)

 

Text von Manuela Unterthiner, geistliche Assistentin des KFS