Kinder müssen sich nicht rechnen

Der Katholische Familienverband Südtirol (KFS) dankt der Caritas für die neue Initiative, Familien mit einer Budgetberatung vor finanziellen Krisen zu schützen. „Bezugnehmend auf die Darstellungen in der Medienberichterstattung, wie sich Kinder - negativ- auf die finanziellen Verhältnisse einer Familie auswirken, möchten wir aber betont wissen, dass all das Positive, das Kinder ihren Eltern und der gesamten Gesellschaft geben, nun mal keinen Geldwert hat“, betont Verbandspräsidentin Angelika Mitterrutzner.

„Kinder müssen sich für Eltern nicht wirtschaftlich rechnen und tun das auch nicht. Es gilt darum zu kämpfen, dass das mittlerweile eingesickerte neoliberalistische Finanzdenken nicht auch die Familien erfasst“, fordert Mitterrutzner und weist die Darstellung von Kindern als finanzielle Bürde entschieden zurück. Budgetierung und Sparen dürfe sich auf keinen Fall auf den Kinderwunsch auswirken. Dies hätte fatale Auswirkungen auf die Gesellschaft. Vielmehr müssten Familien finanziell unterstützt werden, Erziehungs- und Pflegejahre anerkannt werden, um sie zu entlasten.