Die Anerkennung der Erziehungs- und Pflegejahre wäre ein Ausdruck gesellschaftlicher Wertschätzung des persönlichen familiären Einsatzes von Abertausend Südtiroler Familien. Diese Anerkennung ist eine der vordringlichsten Forderungen junger Eltern. Angedacht werden soll in diesem Zusammenhang auch die Harmonisierung der Wartestände im öffentlichen und privaten Sektor. Langfristig gültige Modelle auf Landesebene müssen entwickelt werden, welche für beide Bereiche dieselben guten Bedingungen schaffen.

Forderung: Schaffung von einfachen und günstigen Möglichkeiten, die Erziehungs- und Pflegzeiten rentenmäßig abzusichern. Elternzeit und andere familiäre Auszeiten dürfen keine langfristigen Nachteile mehr mit sich bringen! Die Politik muss hier ihrer Pflicht gegenüber der familiären Arbeit nachkommen.