Es ist ein großer Wunsch der Südtiroler Eltern von Kleinkindern bis drei Jahren, eine echte Wahlfreiheit zwischen außerfamiliärer Betreuung und Betreuung zu Hause zu haben. Aktuell betreuen 85 Prozent dieser Eltern ihre Kinder zu Hause, 15 Prozent nehmen das Angebot von Kindertagesstätten und Betreuungseinrichtungen wahr. Der finanzielle Druck und die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt ermöglichen immer weniger Familien eine echte Wahl zwischen diesen Betreuungsformen, was sicherlich nicht zum Wohle des einzelnen Kindes ist.

Forderung: Damit diese Wahlfreiheit ermöglicht wird, ist unbedingt eine ideelle und finanzielle Anerkennung und Aufwertung der Erziehung zu Hause notwendig! Wir fordern eine entsprechende direkte Unterstützung der Eltern: Die finanziellen Beiträge können dann entweder für die Betreuung zu Hause verwendet werden, oder aber außerfamiliäre Einrichtungen (Tagesmutter, Kita) finanziert werden.