Vorträge

Ein Haushalt ohne Müll

Verschoben auf Herbst 2020 und Frühjahr 2021
Wir leben in einer Konsumgesellschaft, die es der Welt schwermacht, noch länger so weiterzumachen. Wir sehen die Probleme mit Umweltverschmutzung und Klimawandel, fühlen uns aber meist machtlos, wirklich etwas dagegen tun zu können. Zero waste hat sich in den letzten Jahren als Lebensstil auf der ganzen Welt ausgebreitet, indem Menschen versuchen, täglich bewusster und nachhaltiger zu Leben. Dabei geht es nicht nur um die Müllvermeidung, sondern generell Ressourcenschonender zu Leben und mit Freude an dem achtsamen Lebensstil täglich ein bisschen etwas für unsere Mutter Erde und für unsere Zukunft zu tun.

Kraft tanken für Familienmanager*innen

Verschoben auf 2021
Pippi liebt das Leben und das strahlt sie auch aus. Sie kann sich für vieles begeistern und an kleinen Dingen Freude finden. Ob sie isst, tanzt oder singt, sie ist stets mit ganzem Herzen dabei und völlig ungehemmt. Sie kann jeder Situation etwas Positives abgewinnen und lässt sich nicht die Laune verderben. Davon können wir uns eine Scheibe abschneiden: Lebensfreude bereichert nicht nur unsere Mitmenschen, sondern vor allem uns selbst.

Saugt das Smartphone unsere Kinder ein?

Unsere Kinder gehören zu jener Generation, die von klein auf mit Internet und Smartphone aufgewachsen sind. Instagram, YouTube oder WhatsApp sind die Orte, an denen man sich heute mit Freunden trifft, eigene Fotos zur Schau stellt und Videos kommentiert. Diese Generation hat mehrere Profile in verschiedenen sozialen Netzwerken, sammelt Freunde und erlebt spannende Abenteuer in faszinierenden Videospielen. Dabei ist es völlig normal, immer online und ständig mit der Welt verbunden zu sein.

Liebevoll und bestimmt Grenzen setzen

Grenzen setzen ist in der Erziehung von Kindern ein wichtiges Thema. Viele Studien zeigen, dass jene Kinder am glücklichsten und stabilsten sind, die genau wissen, woran sie sind, und nicht jene, die verwöhnt werden und alles dürfen. Wie schaffe ich es, als Vater oder Mutter das Verhalten meines Kindes zu begrenzen, ohne dabei ständig meckern, schimpfen, jammern oder einen Konflikt vom Zaun brechen zu müssen?